Verschwiegenheit

PsychotherapeutInnen unterliegen einer gesetzlich verankerten absoluten Verschwiegenheitspflicht, auch gegenüber Behörden, ÄrztInnen, Angehörigen usw. (§ 15 des Psychotherapiegesetzes).
 
Sie dient dem Schutz der für das Gelingen der Psychotherapie notwendigen Vertrauensbeziehung zwischen KlientIn und TherapeutIn.
 
Die Verschwiegenheitspflicht bleibt auch nach dem Ende der Psychotherapie bestehen.